Monika im gelben Kleid am Fluss

Zeit effektiv nutzen.

FRAGEN FÜR DEINE BUSINESSREVISION.

Träume und träumen finde ich toll, nur gerade echt frustrierend. Kaum sieht man ein bisschen Licht, ziehen wieder Wolken durch. Bisher habe ich immer gehofft, dass nun doch die Kinder weiterhin in die Schule gehen können, ohne ständig bangen zu müssen, dass sie ab nächster Woche wieder vollständig zu Hause sind.

Da es diese Perspektive in naher Zukunft wohl nicht geben wird, habe ich beschlossen, das Träumen sein zu lassen und den Moment zu nehmen, wie er ist. Zugegeben, hat ein bisschen gedauert, aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt.

In den letzten Tagen habe ich mir daher mal wieder die Fragen rund um das Thema Zeit, Effizienz und Effektivität gestellt. 

Es ist so wichtig, den Blick nach vorne zu richten und zu wissen, wo es hingeht und wo man hinwill. Zwischendurch ist es aber auch wichtig, sich zu überprüfen. Diese Fragen möchte ich heute mit dir teilen. Das alles sind klassische Fragen, die regelmäßig zur Bearbeitung seiner eigenen Positionierung dazugehören. Denn nichts bleibt stehen, gerade im Moment nicht. Davor ein kurzer Exkurs:

Unterschied zwischen Effektivität und Effizienz: 

  • Effektives Arbeiten bedeutet, die richtigen Dinge zu tun und Maßnahmen zu treffen, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Also zielgerichtet zu agieren. 
  • Effizientes Arbeiten heißt, die Dinge richtig und prozessorientiert zu tun. 

Zusammengefasst: 
Effektivität = Ziel + Ergebnis
Effizienz = Aufwand + Ergebnis

Ich habe mich also mit folgenden Fragen auseinandergesetzt:

  • Wie viel Zeit steht mir pro Woche zur Verfügung?
  • Wofür brauche ich wie viel Zeit?
  • Wofür hätte ich gerne mehr Zeit?
  • Was kann ich in der mir zur Verfügung stehenden Zeit umsetzen?
  • Was will ich in der mir zur Verfügung stehenden Zeit umsetzen?
  • Was kann ich auch umsetzen, wenn die Zeit wieder weniger wird?
  • Wie kann ich es effektiver umsetzen?
  • Wo kann ich mehr Effizienz reinbringen?
  • Was ist mir wirklich, wirklich wichtig?

Heruntergebrochen auf mein Business:

  • Wieviel Zeit davon kann ich effektiv für Kundenarbeit nutzen? 
  • Wieviel Zeit davon brauche ich (aktuell) für mein Eigenmarketing, Verwaltung & Co?

Mir wurde heiß und kalt, als ich erkannte, wieviel Zeit ich immer noch mit Dingen “vergeudete”, die nichts mit meiner Expertise und dem, was ich eigentlich tun will, zu tun haben. 

Fragen in der Organisation: 

  • Was setze ich in den Fokus?
  • Wo benötige ich dringend einen effizienteren Workflow? 
  • Welche Aufgaben kann und möchte ich abgeben? 
  • Welches Budget kann ich für externe Dienstleister monatlich bereitstellen?
  • Wer kann mich wo unterstützen?

Frage rund um mein Angebotsportfolio:

Auch hier stellten sich ähnliche Fragen:

  • Wo setze ich den Fokus?
  • Worauf habe ich so richtig Bock?
  • Worauf kann ich zurückgreifen, was kann ich adaptieren? 
  • Auf wen habe ich so richtig Bock – also an wen richte ich mein aktuelles Angebot?

Mit all diesen Fragen lösten sich nach und nach innere Blockaden und Abneigungen. Zeitfresser wurden identifiziert, Lösungen wurden gefunden – oder sind gerade im “ongoing”-Modus.

Das alles sind klassische Fragen, die regelmäßig zur Bearbeitung seiner eigenen Positionierung dazugehören. Denn nichts bleibt stehen, gerade im Moment nicht.

Die Entscheidung, aktuell in externe Unterstützung zu investieren, anstatt in eine weitere Fortbildung und unternehmerischer zu denken, hat viel Klarheit geschaffen, Energien frei gemacht – und vor allem Zeit! 

Mein Fazit: In den kommenden Wochen und Monaten ist alles möglich, darum schau auf das Jetzt – auf das, wer du bist und was du hast. 
Starte gleich
mit deiner Zeiterfassung , finde heraus, wieviel Zeit du noch “vergeudest” und hinterfrage mit den oben aufgelisteten Fragen dein Tun. So setzt du deinen Fokus wieder auf das, was dir wirklich wichtig ist. Denn es zählt nur eins – das, womit du anderen helfen möchtest, in ihrem Leben zu wachsen.

In diesem Sinne:
Lebe dein Original & mach es sichtbar! Jetzt!

Und alles andere kann weg ;o)

Deine Monika

Monika Frauendorfer - Marekenberatung und Businessmentoring

HIER GEHT’S ZU DEINEM O-TON ABO

Mein Blogbrief richtet sich an alle Einzelunternehmerinnen, die sich nachhaltig eine Expertenmarke aufbauen und damit als Original sichtbar werden wollen. Er ist das Original-Magazin rund um Positionierung, innere Haltung, Souveränität und effektiv-effiziente Sichtbarkeitsstrategien für selbständige Frauen und Mütter mit wenig Zeit. Er beinhaltet Fachartikel genauso wie Impulsgeschichten aus meinem Leben als Solopreneurin.

Er erscheint etwa 2 – 4 x im Monat.